Über das Projekt Orgelmaus

10974239_915628835114622_3747378450038754223_o„Projekt Orgelmaus“ ist ein Bildungs- und Kulturkommunikationsprojekt der Bayerischen Sparkassenstiftung in Kooperation mit dem Kulturreferat der Stadt Regensburg. Mit dem Projekt sollen neue Möglichkeiten der kulturellen Wissensvermittlung an ältere Kinder und Jugendliche erprobt und umgesetzt werden. Dabei wird, neben einer informativen und spannenden Geschichte, viel Wert auf leicht zu nutzende Medien gelegt. Diese Medien sollen nicht nur einfach aufzurufen und zu benutzen sein, sondern ebenso auf jedem Endgerät – Smartphone, Tablett, Notebook und Schreibtischrechner – gut lesbar darstellbar sein. Das Ergebnis sehen Sie hier: Ein Blog, dass auf jedem der genannten Geräte einfach zu bedienen und zu lesen ist und sich ebenso einfach über unterschiedlichste soziale Medien teilen lässt. Denn die Abenteuer der Orgelmaus sind eine sogenannte „Transmedia Storytelling“-Erzählung. Eine Geschichte, die multimedial, aber auch strategisch und künstlerisch unterschiedlichste Kanäle nutzt, um mit möglichst vielen interessierten Menschen viral in Berührung zu kommen.

Über einen festgelegten Zeitraum (Februar bis Juni 2015) wird auf zwei erzählerischen Ebenen über eine 1627 durch den Nürnberger Stephan Cuntz gefertigte Orgel aus dem Bestand des Historischen Museums Regensburg berichtet. Die eine Ebene sind die Abenteuer unserer jungen Maus, die mehr als unwillig ihrem Ruf als Nachfolgerin einer langen Reihe von Orgelmäusen – die Hüter und Bewahrer der Cuntz-Orgel seit Jahrhunderten – folgen soll. Die andere Ebene sind die musikalischen und historischen Fakten, die das alte und ehrwürdige Instrument betreffen. Beide Ebenen verschwimmen, in der einem Blog üblichen chronologischen Erzählweise, zu einem Geschichtenstrom, der aber jederzeit auch getrennt genutzt werden kann.

Anlass und Thema der Präsentation ist die von der Firma Eule in Bautzen durchgeführte Restaurierung des historischen Instruments, die vom Sparkassenverband Bayern und der Sparkasse Regensburg gefördert wird. Höhepunkt wird nach Abschluss der Maßnahme ein Cuntz-Orgel-Konzert in der Regensburger Minoritenkirche sein.

Initiiert wurde das Projekt von Dr. Krüger, Geschäftsführender Vorstand der Sparkassenstiftung, und Klemens Unger, Kulturreferent der Stadt Regensburg. Mit der Realisierung betraut ist der Social-Media-Experte Frank Tentler, die Autorin Wibke Ladwig und der Social-Media-Redakteur Christian Spließ, unterstützt von der auf städtischer Seite für die Projektbegleitung zuständigen Mitarbeiterin des Museums, Karin Geiger.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s